Wochenkurs im November 2020: „Kommunikationsprobleme bei Schwerhörigkeit am Arbeitsplatz – wie Inklusion umgesetzt werden kann“

Bei der Frankfurter Stiftung für Gehörlose und Schwerhörige findet vom 9. bis 13. November 2020 ein Seminar statt, das sich mit der unsichtbaren Hürde in der Kommunikation zwischen Menschen mit Hörverlust und ihrer hörenden Gesprächspartner befasst: Häufig wissen beide Seiten relativ wenig über die nachteiligen Auswirkungen der Schwerhörigkeit.

Das Seminar mit dem Referenten Jochen Müller möchte lösungsorientierte Handlungsstrategien vermitteln. Es richtet sich an Arbeitnehmende mit einer Höreinschränkung, die lautsprachlich kommunizieren. In einem angeleiteten Lernprozess sollen die Betroffenen praxisorientiert im Wechsel von Präsentation, Arbeitsgruppen und Diskussionen zu einem akzeptierenden, selbstbewussten und verantwortungsvollen Umgang mit dem Hörverlust angeleitet werden.

Themenüberblick

  • Der Umgang mit dem eigenen Hörverlust: Hör-, Versteck- und Kommunikationstaktik
  • Stressmanagement: Hilfe zur Selbsthilfe
  • Arbeitsplatzanalyse und Erarbeitung von individuellen Bewältigungsstrategien
  • Möglichkeiten der externen Hilfestellung und individuellen Unterstützung

An dem Präsenzseminar können höchstens 8 Personen teilnehmen. Eine Anmeldung ist bis 26. Oktober 2020 möglich.

Weitere Informationen siehe auf der Veranstaltungsseite unter https://www.glsh-stiftung.de/portfolio-item/wochenkurs/

(Quelle: Jochen Müller und Frankfurter Stiftung für Gehörlose und Schwerhörige)

Noch keine regulären SHG-Treffen

Auch im September ist wie schon in den Monaten zuvor noch kein SHG-Treffen geplant. Es fehlen uns noch geeignete Räumlichkeiten, in denen wir ein Hygienkonzept und ausreichend Abstand umsetzen können.

Solange es die Witterung noch einigermaßen erlaubt, sind Treffen im Freien möglich.