Mannheimer Forum Inklusion und Barrierefreiheit in Präsenz und (voraussichtlich) online

Ursula Frenz, die Behindertenbeauftragte der Stadt Mannheim, lädt zum nächsten Forum Inklusion und Barrierefreiheit mit dem Themenschwerpunkt „Inklusion ist nachhaltig – Nachhaltigkeit ist inklusiv“ ein. Das Forum findet am Freitag, 2. Dezember 2022, 15 bis 17 Uhr im Ratssaal, 1. OG, Stadthaus N1 in Mannheim statt.

Ein wichtiges Thema des Forums ist die Gestaltung der Bundesgartenschau (BUGA) 2023 in Mannheim – sie soll ein Ereignis mit nachhaltiger Wirkung in der Stadt sein. Es wird Berichte über die inklusive und barrierefreie Stadtentwicklung geben sowie über geplante Projekte auf der BUGA.

Simone Fischer, die Beauftragte der Landesregierung Baden-Württemberg für die Belange von Menschen mit Behinderungen, ist zu Gast und wird über die Anti-Diskriminierungs-Arbeit sprechen. Auch das Mannheimer Antidiskriminierungsbüro nimmt teil.

Ursula Frenz wird einen Überblick bzw. Ausblick zum Mannheimer Handlungskonzept Inklusion und Barrierefreiheit geben.

Die Veranstaltung wird durch Gebärdensprachdolmetscher*innen übersetzt und Schriftdolmetscher*innen werden Untertitel zur Verfügung stellen. Eine induktive Höranlage steht zur Verfügung. Weitere Fragen zur Barrierefreiheit können mit Frau Frenz abgeklärt werden. Bei der Veranstaltung werden die Gegebenheiten des Infektionsschutzes berücksichtigt. Die Veranstaltung wird voraussichtlich auch live gestreamt.

Bei Interesse an einer Teilnahme wird um eine Rückmeldung per E-Mail an ursula.frenz@mannheim.de oder telefonisch unter 0621 293 2005 bis zum 24.11.2022 gebeten.

Übersicht zu den bisherigen Sitzungen des Forums

(Quelle: Behindertenbeauftragte der Stadt Mannheim)

„Schlappohren“ am Tag der Sinne in der Universitätsmedizin Mannheim (UMM)

Die SHG Schlappohren Mannheim haben am 5. Oktober 2022 am „Tag der Sinne“ in der Klinik für Hals-Nasen- Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie im Mannheimer UMM mit einem eigenen Stand teilgenommen und standen für Auskünfte rund um das Leben mit Schwerhörigkeit bereit.

Der Stand der SHG Schlappohren am Tag der Sinne der UMM

Altern mit allen Sinnen – wie kann das gelingen? Mit dem Tag der Sinne wollte die UMM ihren Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit bieten, sich mit den nachlassenden Sinnessystemen wie etwa Gleichgewichtssinn, Trittsicherheit und Hören im Alter zu befassen. Für ein gutes und sicheres „Altern“ können eine frühzeitige Diagnostik und Therapie hilfreich sein, so das UMM. An der Patientenveranstaltung konnten Interessierte in kurzen Vorträgen, aber auch in einem persönlichen Gespräch mit Expertinnen und Experten Neues über die Sinne erfahren. Daneben bestand die Möglichkeit, die eigenen Augen und Ohren sowie das Riech- und Schmeck-Vermögen zu überprüfen.

SHG-Sprecherin Britta Jürgens sagte: „Es war ein kleiner Kreis, dafür sehr persönlich. Wir konnten in Ruhe mit den Ärzten sprechen und mit dem CI-Team. Die Vorträge waren interessant, eine FM-Anlage stand zur Verfügung und wurde genutzt.“

Die UMM hat inzwischen einige Vorträge der Veranstaltung in ihrem Youtube-Kanal mit Untertitelung veröffentlicht:

  • Immer ein sicherer Tritt? – Propriozeption im Alter“ von Dr. med. Valentin Held: https://youtu.be/l_epomOsdmU
  • Wieder hören wie in der Jugend? Möglichkeiten der Versorgung von Hörstörungen“ von Prof. Dr. med. Nicole Rotter: https://youtu.be/IvfRb70X1Bg
  • Alles im Gleichgewicht – Schwindel im Alter“ von Prof. Dr. med. Angela Schell ist auch im Youtube-Kanal der UMM abrufbar: https://youtu.be/7eshnwooMPI

Der bundesweite Aktionstag „Tag der Sinne“ wurde von der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Geriatrische HNO-Heilkunde und in Kooperation mit dem Deutschen Berufsverband der HNO-Ärzte geplant: Tag der Sinne

(Quelle: TagderSinne.de / UMM / SHG)

Lama-Wanderung: Schlappohren mit entspannten Stehöhrchen unterwegs

Am 24. September 2022 nahmen einige SHG-Mitglieder an einem Spaziergang mit Lamas in Bad Dürkheim teil. Im Vorfeld war bereits die Auskunft gegeben worden, dass Alpakas keine Eile beim Auslauf haben und gerne Pausen machen, die Wegstrecke von vier bis fünf Kilometern sollte dann ungefähr 2 1/2 Stunden dauern. An dem Ausflug lernten die SHG-Schlappohren nicht nur etwas darüber, wie man ein Lama von einem Alpaka unterscheiden kann, sondern waren auch total begeistert von der Ruhe, die diese Tiere ausstrahlen. „Das geht auf einen über und man ist wirklich sehr entspannt bei der Wanderung,“ sagte eine Schlappohrin. Lamas sind übrigens größer und schwerer als Alpakas, ein besonders auffälliges Merkmal liegt in der Ohrform der Lamas: lang und sichelförmig gebogen.

„Teilhabe“ auf dem Filmfestival Ludwigshafen 2022

Ursula Frenz, Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen, hat darüber informiert, dass das diesjährige Filmfestival in Ludwigshafen einige interessante Filme zum Thema Teilhabe zeigt. Einige der Filme sind untertitelt, zu einigen Filmen können mit der App Greta Audiodeskriptionen und Untertitel abgerufen werden. Das Festival dauert vom 24. August bis 11. September 2022 und findet auf der Parkinsel in Ludwigshafen statt.

Mit dem Thema Teilhabe befassen sich folgende zwei Filme:

  • Du sollst hören; Muss ein zweijähriges gehörloses Mädchen unbedingt ein Cochlea Implantat bekommen? Ist ein Leben mit Gehör lebenswerter als ein gehörloses Leben? Wer darf beurteilen, welche Art zu leben glücklicher macht? Und was ist eigentlich „normal“?ein Plädoyer für eine neue Sensibilität und Perspektivwechsel gegenüber Gehörlosigkeit. Der Film wird laut Festivalprogramm mit Untertiteln ausgestrahlt. (Der Film wird am 19. September auch als Fernsehfilm der Woche im TV ausgestrahlt (siehe Presseportal ZDF „Du sollst hören“)
  • Glück auf einer Skala von 1 bis 10 ist eine Komödie aus Frankreich und der Schweiz, bei der sich ein Bestatter mit Zweifel an seinem Job und ein Fahrradkurier mit Behinderung kennenlernen und womöglich ziemlich beste Freunde werden.

Folgende Filme sind über die GRETA APP verfügbar:

  • Alles in bester Ordnung
  • Contra
  • Eingeschlossene Gesellschaft
  • Everything will change
  • Glück auf einer Skala von 1 bis 10
  • JGA: Jasmin. Gina. Anna.
  • Leander Haußmanns Stasikomödie
  • Mein Sohn
  • Monsieur Claude und sein großes Fest
  • Nebenan
  • Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush
  • Schachnovelle
  • Wanda, mein Wunder
  • Wunderschön
  • Lauras Stern

(Quellen: Ursula Frenz, Filmfestival LU, ZDF)

Neue Hör-Anlage für schwerhörige Menschen im Gesundheitstreffpunkt

Beim SHG-Treffen im Juli konnten die teilnehmenden Schlappohren eine neue FM-Anlage einsetzen. Diese wurde eigens für die Nutzung im „Raum für Vielfalt“ in der Alphornstr. 2a angeschafft. Den Raum hat der Gesundheitstreffpunkt Mannheim bis Ende 2023 angemietet, er steht Selbsthilfegruppen und vielfältigen Initiativen zur Verfügung.

Die Höranlage überträgt den Mikrofonton via Funk über Kopfhörer ans Ohr bzw. per T-Spule ins Hörgerät. So kann man Sprechende auch bei größerer Distanz besser verstehen. Die Besonderheit der neuen Anlage im Gesundheitstreffpunkt besteht darin, dass sie eine Talk-Back-Funktion besitzt: Wer sich meldet, kann mit einem Knopfdruck eine Frage stellen oder einen Redebeitrag abgeben. Es muss kein Mikrofon von Hand zu Hand gereicht werden. Nicht nur in Corona-Zeiten von Vorteil.

Gruppenbild SHG mit FM-Empfängern
SHG-Schlappohren mit Höranlage. Bildquelle: Gesundheitstreffpunkt Mannheim

Auf Draisinenfahrt

Am 2. Juli 2022 trafen sich ein paar SHG-Schlappohren im Odenwald zu einem kleinen Ausflug mit der Solardraisine. Die Fahrt ging von Wald-Michelbach nach Mörlenbach, auf den Gleisen der ehemaligen Überwaldbahn, mit Einkehr in einem Gartenrestaurant und wieder zurück. 8 Plätze gab es in jedem Wagen, jeweils 2 Personen durften auf der Hin- und Rückfahrt in die Pedale treten. Von Anstrengung aber keine Spur, die Solarzellen bzw. der Elektroantrieb gaben ordentlich Schub. Die gemütliche Fahrt bot neben Waldgebieten, Viadukten und eisigem Tunnel auch sonnige Ausblicke auf die Odenwälder Landschaft.

„Schmetterlinge im Ohr“ im Kinosommer

Wenn du die Welt nicht verstehen kannst, musst du auf dein Gefühl hören“ heißt es im Trailer der französischen Komödie „Schmetterlinge im Ohr“, die ab 16. Juni 2022 bundesweit in die Kinos kommt. Der Film behandelt auf humorvolle Weise das viel zu häufg unsichtbare Thema Schwerhörigkeit und zeigt die Wichtigkeit nicht nur des Verstehens, sondern auch des gegenseitigen Verständnisses auf.

Der Film von und mit Pascal Elbé erzählt von Antoine, einem Geschichtslehrer um die 50, der allmählich und unbemerkt sein Gehör verliert, was er aber ebenso ignoriert wie Wortmeldungen seiner Schüler oder die Gefühlslage seiner Freundin. Die neue Nachbarin Claire ist bald davon genervt, dass er den Wecker einfach läuten lässt und Musik so laut aufdreht. Erst als er in der Schule auch den Feueralarm ignoriert, ist Antoine gezwungen, sich der unangenehmen Tatsache zu stellen: Er hört sehr schlecht. Mit Hörgeräten eröffnet sich ihm bald eine neue Welt, die aber nicht immer nur Freude macht – vom Klang des Regenprasselns bis zu den eigenen Kaugeräuschen beim Essen. Auf einmal bekommt er alles mit, was er sonst entspannt ausblenden konnte: seine demente Mutter, seine überforderte Schwester, die von ihm jahrelang brüskierte Lehrerschaft. Nur ein einziger Mensch bedrängt ihn nicht: Violette, die kleine Tochter Claires, die seit dem Tod ihres Vaters nicht mehr spricht. Plötzlich nimmt Antoine gegen seine Natur Anteil an anderen. Mehr noch: er verliebt sich in ihre Mutter. Aber der Film zeigt auch, dass es beim Verstehen und gemeinsamen Miteinander nicht allein um Technik geht. Hörgeräte sind kein Garant für gute Verständigung. Denn die will gelernt sein…

Zum Filmtrailer (Youtube): Schmetterlinge im Ohr – Kinostart 16. Juni 2022

Untertitel zu diesem Film können mit einer App aufs Handy abgerufen werden: Mehr zum Film bei GRETA

In Mannheim läuft der Film im Odeon Kino am 18. Juni um 16 Uhr mit erweiterten Untertiteln!

Der Hauptdarsteller ist bei einigen Premieren in Deutschland dabei.

(Quellen: Neue Visionen Filmverleih, DHS)

Technik-Seminar für Cochlea-Implantat-Träger

Vom 1. bis 3. Juli 2022 veranstaltet der Cochlea Implantat Verband Baden-Württemberg (CIV BW) ein Technikseminar in Herrenberg-Gültstein.

CI-Träger können sich ein ganzes Wochenende lang mit der Technik ihres Audioprozessors sowie mit Zusatztechnik wie Wecker, Lichtsignal-Anlage, Telespule und Telefone, drahtlose Übertragungstechnik und weitere Technik kennen lernen und in Ruhe ausprobieren.

Alle Informationen zum Seminar und zur Anmeldung finden Interessierte unter der folgenden Seite: Technikseminar CIV BW 2022

(Quelle: CIV BW)

Inklusive Angebote beim Theaterfestival Schwindelfrei

Vom 7. bis 10. Juli 2022 veranstaltet das Kulturamt der Stadt Mannheim das Theaterfest Schwindelfrei. Die Behindertenbeauftragte Ursula Frenz hat in ihrem Newsletter auf barrierearme Angebote im Rahmen des Festivalprogramms hingewiesen.

So steht das Programm neben der Alltagssprache auch in Leichter Sprache zur Verfügung und es gibt Hinweise zur Zugänglichkeit der Spielorte (Menüpunkt „Zugänge“).

Die Eröffnung des Theaterfestivfals am 7. Juli 2022, 19 Uhr, wird in die Deutsche Gebärdensprache verdolmetscht.

Bei der Performance „LAUTSPRECHER*INNEN“ ist eine Induktionsanlage vorhanden, die den Bühnenton direkt in Hörgeräte oder Cochlea Implantate überträgt (bitte mit Akustiker abklären, ob ein solches Programm in den Geräten vorhanden bzw. freigeschaltet ist).

Weitere Maßnahmen zur Barrierearmut werden im Programm laufend ergänzt und können bei den Spielorten oder der Veranstaltungsorganisation erfragt werden (Denise Koch,
Telefon 0621 293-3790). 

Zur Veranstaltungsseite: Theaterfestival Schwindelfrei

(Quelle: Stadt Mannheim)

Vortragsreihe „Medizin für Mannheim“ zum Thema Schwerhörigkeit – Ursachen und Therapie

Schwerhörigkeit betrifft entgegen einem weit verbreiteten Vorurteil nicht nur ältere Menschen, sondern auch Kinder. Die Universitätsmedizin Mannheim (UMM) informiert in ihrer Vortragsreihe „Medizin für Mannheim“ am Dienstag, 31. Mai, 18:30 Uhr, über die aktuellsten Entwicklungen bei der Diagnose und Therapie von Schwerhörigkeit. Nachtrag: Die Vorträge sind auch online auf Youtube verfügbar.

„Gerade bei Kindern ist es entscheidend, eine Schwerhörigkeit früh zu erkennen und richtig zu diagnostizieren, um einen altersgemäßen Spracherwerb zu ermöglichen“, betont Professor Dr. med. Nicole Rotter, Direktorin der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie der Universitätsmedizin Mannheim. „Unsere spezialisierte Pädaudiologie hat darin und in der Behandlung kindlicher Hörstörungen große Erfahrung.“ Der Leiter der Pädaudiologie, Professor Dr. med. Roland Hülse, berichtet beim ersten Vortrag des Abends über ‚Schwerhörigkeit bei Kindern‘.

Über die Diagnose von Schwerhörigkeit bei Erwachsenen und die vielfältigen Therapiemöglichkeiten referiert anschließend die Stellvertretende Klinikdirektorin PD Dr. med. Claudia Scherl. Sie erläutert dabei unter anderem die Möglichkeiten von teilimplantierbaren Hörgeräten und von Prothesen, die beschädigte winzige Gehörknöchelchen ersetzen können.

Zum Abschluss erläutert Klinikdirektorin Professor Rotter, wie auch vollständig taub gewordene Menschen mit einem Cochlea Implantat wieder hören können. Dieses Implantat wird direkt in die Hörschnecke (Cochlea) eingesetzt und kann so auch Menschen helfen, die mit den stärksten verfügbaren Hörgeräten nicht mehr ausreichend hören können. Professor Rotter wird zu dem Vortragsabend verschiedene Modelle von Cochlea-Implantaten mitbringen.

Vorträge online

Nachtrag: Wegen Corona-Vorsichtsmaßnahmen konnten nicht mehr als 40 Zuschauer vor Ort im historischen Großen Hörsaal 01 teilnehmen. Daher wurden kostenfreie Tickets verlost. Wer nicht vor Ort dabei sein konnte, fand unter www.medizin-fuer-mannheim.de einen Link zum ebenfalls kostenfreien Livestream. Die Videos der Vorträge sind nun auch unter Youtube verfügbar: Medizin für Mannheim Youtube-Kanal

„Medizin für Mannheim“ ist eine Veranstaltung der Universitätsmedizin Mannheim in Kooperation mit der Mannheimer Abendakademie, dem Mannheimer Morgen und dem Rhein-Neckar Fernsehen.

(Quelle und mehr Informationen: www.medizin-fuer-mannheim.de)