Neue Räumlichkeiten und Uhrzeit für die Treffen der SHG

Die Selbsthilfegruppe für Schwerhörige und Ertaubte Heidelberg hat neue Räumlichkeiten für ihre monatlichen Treffen gefunden. Falls die Corona-Lage es erlaubt, wird sich die Gruppe ab November 2020 in den Räumen des Seniorenzentrums Heidelberg-Altstadt treffen. Um Anmeldung wird gebeten. Die neue Adresse lautet:

Seniorenzentrum Heidelberg-Altstadt
Diakonisches Werk Heidelberg
Marstallstraße 13
69117 Heidelberg

Das Seniorenzentrum ist erreichbar mit den Buslinien 31, 32 und 35 bis Haltestelle Marstallstrasse; Parkmöglichkeiten gibt es bspw. im Parkhaus „Unibibliothek“ (ca. 150 bis 200 m) oder Parkhaus P8 „Kongresshaus“ (ca. 500 – 700 m).

Uhrzeit: Der Termin wird regulär immer am ersten Dienstag im Monat durchgeführt, geändert hat sich aber die Uhrzeit: Die Treffen beginnen um 18:30 Uhr und enden um 20:30 Uhr. Das nächste Treffen wäre daher am 3. November 2020 ab 18:30 Uhr.

Anmeldung: Da nur eine begrenzte Teilnehmerzahl für den Raum zulässig ist, ist für das Treffen am 03.11.2020 eine Anmeldung bis zum  Sonntag, 25.10.2020 unter schlappohr-hd@web.de erforderlich. Nur Personen, die eine Bestätigung erhalten, können an dem Treffen teilnehmen.

Corona und Hygienekonzept

Am Eingang des Raums liegt eine Anwesenheitsliste aus, in die sich jede/r eintragen muss. Außerdem muss man sich einmalig in eine Teilnehmerliste eintragen und eine Bestätigung unterschreiben, dass man Covid-19-frei ist . Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und das Desinfizieren der Hände ist Pflicht. Während unserer Gruppenrunde ist eine Gesichtschutzmaske für Mund-Nasen-Schutz zu tragen, die von der Gruppe gestellt wird und jedesmal mitzubringen ist. Unsere Induktionsanlage mit Mikrofon wird nicht benutzt, dafür kann jeder seine eigene Anlage mitbringen, Geräte die man koppeln kann, werden miteinander verbunden (z.B. von Phonak).

Aufgrund der dynamischen Corona-Situation gibt es keine Garantie, dass das Treffen stattfindet. Wir beobachten derzeit erhöhte Inzidenzwerte in Heidelberg und der Region. Daher kann es sein, dass sich die Rahmenbedingungen für das Treffen am 3.11. noch verändern. Falls das Treffen nicht stattfinden kann, werden wir dies hier ankündigen sowie auch die angemeldeten Teilnehmenden darüber informieren.

Wochenkurs im November 2020: „Kommunikationsprobleme bei Schwerhörigkeit am Arbeitsplatz – wie Inklusion umgesetzt werden kann“

Bei der Frankfurter Stiftung für Gehörlose und Schwerhörige findet vom 9. bis 13. November 2020 ein Seminar statt, das sich mit der unsichtbaren Hürde in der Kommunikation zwischen Menschen mit Hörverlust und ihrer hörenden Gesprächspartner befasst: Häufig wissen beide Seiten relativ wenig über die nachteiligen Auswirkungen der Schwerhörigkeit.

Das Seminar mit dem Referenten Jochen Müller möchte lösungsorientierte Handlungsstrategien vermitteln. Es richtet sich an Arbeitnehmende mit einer Höreinschränkung, die lautsprachlich kommunizieren. In einem angeleiteten Lernprozess sollen die Betroffenen praxisorientiert im Wechsel von Präsentation, Arbeitsgruppen und Diskussionen zu einem akzeptierenden, selbstbewussten und verantwortungsvollen Umgang mit dem Hörverlust angeleitet werden.

Themenüberblick

  • Der Umgang mit dem eigenen Hörverlust: Hör-, Versteck- und Kommunikationstaktik
  • Stressmanagement: Hilfe zur Selbsthilfe
  • Arbeitsplatzanalyse und Erarbeitung von individuellen Bewältigungsstrategien
  • Möglichkeiten der externen Hilfestellung und individuellen Unterstützung

An dem Präsenzseminar können höchstens 8 Personen teilnehmen. Eine Anmeldung ist bis 26. Oktober 2020 möglich.

Weitere Informationen siehe auf der Veranstaltungsseite unter https://www.glsh-stiftung.de/portfolio-item/wochenkurs/

(Quelle: Jochen Müller und Frankfurter Stiftung für Gehörlose und Schwerhörige)

Noch keine regulären SHG-Treffen

Auch im September ist wie schon in den Monaten zuvor noch kein SHG-Treffen geplant. Es fehlen uns noch geeignete Räumlichkeiten, in denen wir ein Hygienkonzept und ausreichend Abstand umsetzen können.

Solange es die Witterung noch einigermaßen erlaubt, sind Treffen im Freien möglich.

Tag des Hörens 2020 fällt in Heidelberg aus

Stand der SHG Heidelberg

Am 7. März 2020 wollte die SHG für Schwerhörige und Ertaubte Heidelberg wieder mit einem eigenen Stand am Tag des Hörens in der Kopfklinik Heidelberg teilnehmen. Die Veranstaltung fällt aber aus. Die Uniklinik will so das Risiko einer Übertragung des Coronavirus (SARS-CoV-2) minimieren.

Für Besucherinnen und Besucher mit Interesse an dem Thema Hören gibt es am alljährlichen Tag des Hörens immer ein interessantes Programm aus Fachvorträgen und Workshops. Zudem kann man sich an verschiedenen Informationsständen über die Angebote von Selbsthilfegruppen und Verbänden, Frühförder- und Beratungsstellen sowie von Hörgeräteakustikern, Anbietern von Zusatztechnik sowie Cochlea-Implantat-Firmen informieren. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr wieder!

Hörtreff in Bad Dürkheim

Die Selbsthilfegruppe Neustadt-Pfalz-DÜW macht uns auf eine ihrer Veranstaltungen aufmerksam: Am 1. Februar 2020 findet in der Zeit von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Bad Dürkheim der nächste Hörtreff statt.

Gast des Hörtreff ist dieses Mal Frau Petra Pfeiffer, Logopädin mit eigener Praxis in Frankenthal. Sie spricht über Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren für das Cochlea Implantat (CI). Das Ausmaß des Erfolges einer CI-Implantation hängt zum einen von den medizinischen und technischen Voraussetzungen vor und bei der Implantation ab. Zum anderen wirkt sich intensives Hörtraining bei der Anpassung und Ausnutzung der Möglichkeiten des Sprachprozessors positiv aus.

Frau Pfeiffer hat langjährige Erfahrungen in der Lautspracherziehung mit Hörbehinderung. Als Mutter einer CI-versorgten erwachsenen Tochter kennt Sie darüber hinaus die persönlichen Herausforderungen einer Hörbehinderung sehr gut.

Der Hörtreff findet statt im Mehrgenerationenhaus, Dresdener Straße 2, Bad Dürkheim. Anmeldung ist erwünscht, bei Bedarf wendet Euch gerne per E-Mail an schlappoht-hd@web.de.

Benefizkonzert für soziales Engagement

Am Sonntag, 16. Februar 2020 findet um 19:00 Uhr das Konzert ZUSAMMENKLANG 2020 statt. Dieses 11. Benefizkonzert für soziales Engagement in Heidelberg mit dem SAP Sinfonieorchester beginnt um 19:00 Uhr. Wegen des Umbaus der Stadthalle findet das Konzert in diesem Jahr in der Friedenskirche in Heidelberg-Handschusheim statt. Das SAP Sinfonieorchester unter der Leitung von Johanna Weitkamp spielt Werke von Mozart, Rubinstein und Dvorak.

Das Heidelberger Selbsthilfebüro bietet allen Interessierten an, Kartenwünsche direkt dort bis 10. Januar 2020 zu nennen: Sabine Popp, Telefon 06221 / 184290. 5,00 Euro Reservierungsgebühr pro Karte ist erforderlich. In der Friedenskirche gibt es keine nummerierten Plätze. Um 18:00 Uhr wird die Kirche geöffnet.

Weitere Informationen im Internet auf der Homepage der Evangelische Kirche in Heidelberg und im Flyer Konzert Zusammenspiel Miteinander – Füreinander (ca. 600 kB).

Fröhliche Weihnachten 2019

Liebe Schlappohren,

und wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu.  Was haben wir dieses Jahr zusammen erlebt?

Wir haben wieder eine Pauschalförderung für Selbsthilfegruppen beantragt und erhalten, für unseren Internet-Auftritt, die Bankgebühren, Miete und sonstige Nebenkosten.  

Im Heidelberger Selbsthilfebüro fanden vier Sitzungen der Leiter und Leiterinnen aller Selbsthilfegruppen statt, dort wurden wir freundlicherweise auch mal von Ludwig vertreten.  

Habt ihr schon Ideen oder Vorschläge für das neue Jahr? Dann schreibt mir gerne eine Mail an „schlappohr-hd@web.de“., ich freue mich darauf.  

Unser nächstes Treffen findet am Dienstag, 7. Januar 2019 um 19:00 Uhr statt.   

Ich wünsche euch allen eine fröhliche und besinnliche Weihnachtszeit  und für das neue Jahr 2020 alles Gute und gutes Verstehen.  

Herzliche Grüße

Nicole