Derzeit nur virtuelle SHG-Treffen

Das Heidelberger Selbsthilfebüro empfiehlt aufgrund der Infektionslage und der Ausbreitung der sehr ansteckenden Mutation des Coronavirus, dass Selbsthilfegruppen eher virtuelle Treffen abhalten.

Zur Information hat das Selbsthilfebüro den Link zur Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg beigefügt:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/
 
Das Selbsthilfebüro Heidelberg schreibt:

„Aus der Übersicht der geschlossenen und offenen Einrichtungen oder Aktivitäten zum Lockdown zum 11.01.2021  https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/210108_Januar_2021_offen_geschlossen.pdf entnehmen wir, dass
 
„Selbsthilfegruppen geschlossen oder nicht möglich sind, allerdings in Ausnahmefällen erlaubt, wenn zwingend erforderlich und unaufschiebbar“
 
Selbsthilfegruppen zählen zur Sozialen Fürsorge und diese ist hier nochmals erwähnt, auf Seite 2 rechts:
https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/210108_Auf_einen_Blick_Lockdown_Januar_DE.PDF

Die Schlappohren Heidelberg werden daher in der nächsten Zeit keine persönlichen Treffen abhalten. Virtuelle Treffen haben wir bereits durchgeführt und planen weitere. Interessierte werden gebeten, die SHG per E-Mail unter shg@schlappohren-hd.de zu kontaktieren.